Oct 302015
 

haus-mit-infrarotheizungEine Infrarotheizung arbeitet mit Hilfe elektromagnetischer Wellen, den Infrarotstrahlen. Die Infrarotstrahlen erwärmen ,ähnlich wie Sonnenstrahlen, Gegenstände, Flächen und Menschen in Räumen. Die Strahlen sind in der Lage feste und flüssige Körper auf zu wärmen, Luft hingegen nicht. Eine Ausführlichere Erklärung findet man auf dem Infrarotheizung Portal.

Wie unterscheidet sich die Funktionsweise einer Infrarotheizung von einem herkömmliche Heizkörper?
Bei einer herkömmlichen Heizung wird die Luft um den Heizkörper herum erwärmt und steigt nach oben. Nach einer Weile sinkt die Luft wieder herunter und erhöht so auch die Temperatur im unteren Teil des Raums. Doch dieser sich stets wiederholende Prozess führt zu einer fortwährenden Luftzirkulation im Raum, bei der viel Staub aufgewirbelt wird. Da eine Infrarotheizung nicht die Luft, sondern nur gezielt die Gegenstände und Menschen in einem Raum erwärmt, ist die Luftzirkulation bei dieser Heizungsart sehr viel geringer. Die Infrarotheizungen sind den Elektroheizungen zuzordnen. Die Infrarotheizung hat eine lange Lebensdauer und verursacht weniger Schmutz als ein herkömmlicher Heizkörper. Für Fans von warmen Füßen ist die Infrarotheizung eine gute Alternative zur Fußbodenheizung. Das Anstrahlen des Bodens und der im Raum befindlichen Menschen sorgt für angenehme Temperaturen im Bereich der Füße.

Nachteile der Infrarotheizung:

– sind von einer Stromquelle abhängig
– das Heizen mit Strom ist vergleichsweise teuer
– nicht für jeden Haustyp geeignet

Vorteile der Infrarotheizung:
– wenig Staub Verwirbelungen
– Infrarotheizungen sind in der Anschaffung günstig
– können als Deko Elemente in die Wohnungseinrichtung integriert werden
– lange Lebensdauer
– in kleinen Räumen zahlt sich die Installation einer Infrarotheizung langfristig aus
– perfekt für Passivhäuser geeignet

Sorry, the comment form is closed at this time.